Reibung

Autor: Bram Vermeer

Titel: Knagende Vragen over alledaagse verschijnselen [Bohrende Fragen über alltägliche Phänomene]

Verlag/Ort: Uitgeverij Nieuw Amsterdam / Amsterdam, Niederlande

Erschienen: Oktober 2009

Umfang: 366 Seiten, 85.000 Wörter

Preis: € 17,95

ISBN: 9789046806357

Wie herum sollte man eine Toilettenpapierrolle aufhängen? Ist es besser, das Papier an der Vorderseite oder an der Wandseite herunterhängen zu lassen?


In der Tat, eine überlebenswichtige Frage. Muss das Papier über oder unter der Rolle hängen? Nun, das liegt daran, was für einen Toilettenpapierhalter man hat. Die meisten Halter haben nur einen runden Stab in der Mitte, auf der die Rolle festgehalten wird. Die Toilettenpapierrolle selbst wird dabei leicht an die Wand gedrückt. Die meisten von uns hängen in einem solchen Halter das Papier so herum, dass es an der Vorderseite herunterhängt, denn so lässt es sich besser erreichen. Es ist unangenehm, mit den Nägeln an der Wand entlang scheuern zu müssen, um an das Papierende zu gelangen. Außerdem sieht man so das lose Ende früher auftauchen, wenn man die Rolle dreht. Die Sache hat außerdem einen hygienischen Aspekt: Wenn das Papier zur Wand hin hängt, berührt man diese mit den Händen, und die Bakterien, die daran kleben, werden von einem Toilettenbenutzer auf den nächsten übertragen. Achte in Hotels oder Krankenhäusern mal darauf: Dort hängt das Papier immer vorne, zum Benutzer hin.

Doch die eigentliche Frage ist natürlich die nach den Naturgesetzen des Toilettenpapierabrollens. Bei welcher Position erfordert es mehr Kraft, das Papier von der Rolle zu ziehen? Man kann diese Kräfte sichtbar machen, indem man statt des runden Stabes im Rollenhalter ein Gummiband benutzt. Je weiter sich das Gummiband beim Abrollen des Toilettenpapiers dehnt, umso mehr Kraft muss man offenbar einsetzen. Die weitaus meiste Kraft muss man einsetzen, wenn das Papier zum Benutzer hin hängt. Durch das Ziehen wird die Rolle gegen die Wand gedrückt. Hängt die Rolle andersherum, mit dem Papier zur Wand hin, dehnt sich das Gummiband kaum. Das liegt daran, dass man dann das Papier beim Abrollen schräger hält, wodurch die Rolle etwas von der Wand weggezogen wird. Hygiene ist zwar schön und gut, doch wer seine Kräfte schonen möchte, hängt die Toilettenpapierrolle andersherum.

Weniger Kraft ist jedoch nicht immer weniger Arbeit. Denn beim Klopapierabreißen geht es um die goldene Mitte. Lässt sich das Toilettenpapier zu schwer abrollen, reißt das Papier zu früh ab, geht es zu leicht, hat man zuviel Papier in Händen. Es gibt Toilettenpapierhalter, bei denen die Kraft exakt reguliert wird. Sie haben eine kleine Klappe, die einen Teil der Rolle abdeckt und sie mit Hilfe einer Feder mit genau der richtigen Kraft an die Rolle drückt. Die Achse hat einen etwas größeren Abstand zur Wand, so dass das Papier sie nicht berührt. Darüber ist tatsächlich schon einmal nachgedacht worden.