2030: Wie Technologie die Welt verändern wird

Rutger van Santen, Djan Khoe and Bram Vermeer, 2030: Technology That Will Change the World.
Publisher: Oxford University Press, New York.
Hardback, 304 pages.
Price: $29.95.
ISBN: 9780195377170

Meine Mitverfasser

Ich habe das Buch zusammen mit zwei führenden Wissenschaftler geschrieben. Rutger van Santen gehört zur Fakultät für Chemie der Technische Universität Eindhoven. Er wurde mit dem Spinoza-Preis 1997 für seinen Beitrag zur Wissenschaft ausgezeichnet. Djan Khoe ist Professor für Elektrooptische Kommunikation an der Technischen Universität Eindhoven. Als preisgekrönter Forscher wurde er als Fellow der Institute of Electronics und Electrical Engineering und der Optical Society of America ausgezeichnet.

Ein Bericht über die Technologien, die unser Leben verändern werden, ein Portrait über die Arbeit der führenden Experten in einer Vielzahl von Feldern.

Am 16. September 2010 erscheint: 2030: Technology that will change the world (2030: Technologie, die die Welt verändern wird), eine Diskussion über Grenzen von Technologien. 

Die Menschheit wird zunehmend mit Krisen konfrontiert, die zum ersten Mal in unserer Geschichte wahrhaft globale Reichweite annehmen. Die Nahrungsmittelknappheit im Jahr 2007 war gleichzeitig in Asien, Afrika und Südamerika festzustellen. Die Rezession im Jahr 2008 fand weltweit gleichzeitig statt und als die Grippe-Pandemie im Jahr 2009 ausbrach, überquerten Keime innerhalb von Tagen Kontinente. Der Klimawandel und die Erschöpfung der Ölreserven sind unterdessen nicht geringere globale Bedrohungen, mit denen wir in den nächsten Jahrzehnten konfrontiert sein werden.
Die Globalisierung von Katastrophen ist in unseren Technologien verwurzelt: Generationen von Ingenieuren haben kontinuierlich ein internationales Netz von Branchen,  Kommunikation und Märkten gewoben, die zu einer planetarischen Interdependenz geführt hat. Diese globalen Netzwerke sind inzwischen so dicht geknüpft, dass wir ein gemeinsames Schicksal teilen. Wir werden jetzt gemeinsam überleben oder möglicherweise gemeinsam untergehen.

Ich habe mich mit Wissenschaftlern, Technikexperten und Visionären darüber unterhalten, wie sie die Welt in 20 Jahren gerne sehen würden. Und ich habe sie gebeten, die Gebiete aufzuzeigen, in denen in den nächsten Jahren die Forschung Schwerpunkte setzen muss. Ist es uns möglich, den Verlauf der Geschichte mit zu gestalten? Welche bahnbrechenden Erfindungen müssen erfolgen, damit die Welt ein besserer Ort wird?
Obwohl sie alle sehr verschiedene Spezialgebiete haben, wiesen die Analysen der Experten teilweise ganz offensichtliche Parallelen auf.
Die Experten zeigten uns, dass viele Vorgänge miteinander zusammenhängen und globale Netzwerke aller Art heute tatsächlich miteinander verwoben sind. Eine neue Wissenschaft der Komplexität bildet sich heraus, die ebendiese Parallelen untersucht. Die Finanzkrise, Versagen von Mikroelektronik und Grippe-Epidemien können bei genauerem Betrachten in ein gemeinsames Bezugssystem gebracht werden.
Neue Einblicke in die Regelmäßigkeiten, denen solchen komplexen Systemen unterliegen, bieten uns eine neue Perspektive auf Nachhaltigkeit, Stabilität und Krisenprävention: diese neue Art, in die Zukunft zu blicken kann uns helfen, Kernthemen für das Jahr 2030 zu eruieren.

Das Buch wird an der Oxford University Press in New York erscheinen. Geschrieben in einer klaren, allgemein verständlichen Sprache, bietet dieses Buch einen spannenden und 
umfassenden Blick in die Zukunft.  
Das Buch wird in Englisch (2010), Koreanisch (2011), vereinfachtem (‘Han’) Chinesisch (2012), Indonesisch (2012) und hoffentlich in vielen anderen Sprachen erscheinen.